Tipps & Informationen

Warum sollten Sie einen Gebäudeversicherung Tarifvergleich erstellen?

Finden Sie eine günstige Gebäudeversicherung im Versicherungsvergleich. Sie können die Tarife einzelner Versicherungsgesellschaften gegenüberstellen und alle Tarifdetails vergleichen. Mit wenigen Mausklicks reichen Sie gleich Ihren Antrag zur Wohngebäudeversicherung ein.

Gebäudeversicherung Tarifvergleich

Suchen Sie eine günstige Gebäudeversicherung, können Sie hier direkt online einen umfassenden Versicherungsvergleich vornehmen. Wenige Klicks führen Sie zu einer umfassenden Leistungsübersicht vieler verschiedener Versicherer. Haben Sie alle entsprechenden Angaben gemacht, klicken Sie einfach auf „berechnen“ und erhalten einen übersichtlichen Wohngebäudeversicherung Vergleich. Wählen Sie bis zu vier Tarife aus, die Sie gegenüberstellen. Im Wohngebäudeversicherung Vergleich sehen Sie auf einen Blick, welche Kosten auf Sie zukommen und welche Schäden versichert sind. Haben Sie ein passenden Angebot ausgewählt, können Sie die Gebäudeversicherung direkt online abschließen – ein Klick auf „Antrag“ genügt, und Sie erhalten direkt aus dem Gebäudeversicherung Vergleich Ihre gewünschte Versicherung.

Das leistet die Wohngebäudeversicherung

Feuer, Leitungswasser, Explosionen sowie einfache Elementarschäden durch Sturm, Hagel und Blitzschlag können Ihr Haus beschädigen. Die Gebäudeversicherung deckt im Basisschutz diese Schäden ab. Je nach Region kann die Mitversicherung anderer Schadensfälle sinnvoll sein, zum Beispiel gegen Erdrutsch oder Überschwemmung. Je nach gewähltem Tarif übernimmt die Versicherung auch die Kosten für nötige Hotelübernachtungen und Aufräumarbeiten. Versichert wird nicht nur das Wohngebäude selbst, sondern auch alle dazugehörigen Nebengebäude wie Garagen und Geräteschuppen. Auch Einbauküchen sind mit abgedeckt.

Die vereinbarte Versicherungssumme sollte dem jeweiligen Wert der Immobilie entsprechen. Alternativ vereinbaren Sie mit dem Versicherer einen Unterversicherungsverzicht -> Erklärung. Der Versicherungsschutz und die Beitragshöhe werden dann entweder gleitend an den Wert Ihres Wohngebäudes angepasst oder Sie schließen einen Tarif auf Basis des Wohnflächenmodells ab. Die Prämie richtet sich dann nach der Quadratmeterzahl.

In jedem Fall sollten Sie einen Tarif wählen, der auch grobe Fahrlässigkeit mitversichert. Brennende Kerzen, ein offener Kamin oder nicht vollständig verschlossene Türen können von Versicherungsgesellschaften als grobe Fahrlässigkeit gedeutet werden. Die Versicherung kann die Schadensersatzleistung daraufhin kürzen oder sogar vollständig verweigern.


Veröffentlicht in Blog, Tarifvergleich, Wohngebäudeversicherung Getagged mit: , ,

Der umfassende Haftpflichtversicherung Vergleich

Auf eine Haftpflichtversicherung sollte kein Verbraucher verzichten

Die Privathaftpflichtversicherung (PHV) ist zwar keine Pflichtversicherung wie die Kfz Haftpflicht sichert aber finanzielle Risiken ab. Mit dem Versicherungsvergleich können Sie online ganz bequem die Tarife der einzelnen Versicherungsgesellschaften gegenüberstellen und ein für Sie passendes Angebot auswählen. Der Versicherungsvergleich ist eine praktische Hilfestellung, um eine günstige Haftpflichtversicherung für Ihre Lebenssituation zu finden. Machen Sie im Tarif Rechner einfach die entsprechenden Angaben und lassen Sie sich den jährlichen Beitrag berechnen. Noch genauer können Sie die Versicherungen vergleichen, wenn Sie das Kästchen für weitere Angaben zum Versicherungswunsch aktivieren. Präzisieren Sie Ihre Versicherungswünsche und machen Sie genauere Angaben zu Ihrer Lebens- und Wohnsituation. Folgende Erweiterungen sind dann auswahlweise beitragsfrei eingeschlossen.

Schlüsselverlust (fremde und dienstliche), Allmählichkeitsschäden, das Hüten fremder Hunde

Der Versicherungsvergleich zeigt Ihnen anschließend empfehlenswerte Tarife an. Sie können direkt vergleichen, welche Versicherungssummen abgedeckt sind und welche Beiträge sie jährlich zahlen müssen. Haben Sie sich entschieden, können Sie sofort online einen Versicherungsantrag ausfüllen.

Die Haftpflichtversicherung: Unverzichtbar für jeden

Die Haftpflichtversicherung ist die wichtigste private Sachversicherung. Mißgeschicke sind schnell passiert. Beschädigen Sie dabei fremdes Eigentum, müssen Sie die Kosten übernehmen. Besonders teuer wird es, wenn Sie Personenschäden verursachen: Dann müssen Sie im Ernstfall nicht nur für Behandlungskosten aufkommen, sondern je nach Schwere der Verletzung auch für Reha-Kosten, Verdienstausfall und Schmerzensgeld, bei bleibenden Schäden müssen Sie sogar eine lebenslange Rente zahlen. Selbst wenn eine Berufsgenossenschaft oder eine Krankenkasse zunächst für entstehende Kosten aufkommt, nimmt sie den Verursacher auf jeden Fall in Regreß.

Für den Schadensausgleich haften Sie mit Ihrem gesamten Vermögen. Darunter fallen Lohn und Gehalt, Ihr Bankguthaben sowie Ihr Grundbesitz.

Schadensersatzansprüche können schnell enorme Summen erreichen. Die Haftpflicht schützt Sie im Extremfall also vor dem finanziellen Ruin – und übernimmt auch die Zahlung kleinerer Schäden, die Sie verursacht haben. Die Deckungssumme für Sach- und Personenschäden sollte dabei mindestens 3 Millionen, besser 5 oder 10 Millionen Euro betragen. Zunächst prüft die Versicherung dabei, ob der Schadensersatzanspruch begründet ist und in welcher Höhe Sie Schadensersatz leisten müssen. Weist die Haftpflichtversicherung den Anspruch ab und es kommt zum Gerichtsverfahren, übernimmt der Versicherer auch die Verfahrenskosten. Die Privathaftpflicht kommt für Sach- sowie Personenschäden auf. Ausgenommen sind jedoch Schäden, die Sie mutwillig, also absichtlich herbeiführen. Auch für Geldbußen kommt die private Haftpflicht nicht auf. Schließen Sie gemeinsam mit einer anderen Person – etwa Ihrem Ehepartner – einen Vertrag ab und fügen sich gegenseitig Schäden zu, müssen Sie diese Kosten ebenfalls selbst tragen. Die Haftpflichtversicherung ersetzt aber nicht nur Schäden, für die man haftbar gemacht werden kann, sondern sie wehrt auch unberechtigte Ansprüche anderer ab. Bin ich nicht haftbar für einen Schaden, weil mich kein Verschulden trifft, zahlt die Haftpflichtversicherung nicht. Das Gute daran: ich muss den Schaden auch nicht bezahlen!

-> Link zum Versicherungsvergleich Privathaftpflicht

Veröffentlicht in Blog, Haftpflichtversicherung Getagged mit: , ,

Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung

Hier erfahren sie, wie Sie Fehler bei der Wahl der richtigen Wohngebäudeversicherung vermeiden können.
Eine Wohngebäudeversicherung ist ganz einfach gesagt: wie die Vollkasko in der Kfz Versicherung.
Aber die zusätzlichen Einschlüsse und besonderen Bedingungen machen den Unterschied zwischen den einzelnen Tarifen der Gebäudeversicherung.

Bei einem unvorhergesehenen Schaden soll der Vertrag den Eigentümer vor zusätzlichen finanziellen Belastungen schützen.

Zu den bekannten Gefahren, vor denen sich der Eigentümer finanziell schützen kann gehören:

Feuer und Blitzschlag
Sturm und Hagel
Leitungswasser

Diese Absicherungen gehören zu den Standardangeboten der Gesellschaften.

Zusätzlich können z.B. Erweiterungen eingeschlossen werden:

Elementarschäden
Glasversicherung

Elementarschäden – was ist das?

Dabei handelt es sich um Schäden, die verursacht werden durch

Schneelawinen
übermäßigen Niederschlag (Starkregen)
Überschwemmung
Erdrutsch / Erdsenkung

Leider kann Elementarbausteine heute nicht mehr jeder Eigentümer versichern. Wenn ein Objekt in der Vergangenheit bereits von einem Elementarschaden betroffen war, wird es schwierig werden diesen zusätzlichen Versicherungschutz zu erhalten.
Lag ein solches Ereignis bereits 10 oder mehr Jahre zurück, muss es nicht mehr angegeben werden.
Auf jeden fall sollten Sie sich die Fragen, die im Antrag gestellt werden, genau durchlesen und wahrheitsgemäß beantworten.

Auf welche Punkte sollte ich bei der Auswahl eines Vertrages besonders achten?

In unserer Gesellschaft ist es heute üblich geworden, zuerst auf den Preis zu achten.
In der Werbung ist beispielsweise zu lesen: „Wohngebäudeversicherung bereits ab xy Euro pro Monat.

Dabei ist viel wichtiger zuerst einmal die richtige Versicherungssumme zu ermitteln, wenn sie nicht bekannt ist. Dafür können Sie entweder Ihren Vermittler befragen oder es selbst ermitteln. Das ist nicht schwer.
Bei „normaler“ Ausstattung / Bauweise kann man für ein Einfamilienhaus, voll unterkellert, mit Ergeschoß und einem Obergeschoss und nicht ausgebautem Dach den Wert pauschal ermitteln:

qm Wohnfläche Haus (ohne Treppenhaus und Flur) * 165 Mark = Wert 1914

Warum ist der Wert 1914 wichtig?

(Erklärung hierzu -> Link )

Bei der Beitragsberechnung werden Angaben zum Baujahr und möglichen Sanierungen / Renovierungen berücksichtigt. Allgemein kann gesagt werden, je kürzer die letzte Sanierung zurück liegt, umso günstiger wirkt sich das auf den Beitrag aus.

Die Auswahl der richtigen Versicherungssumme liegt in der Pflicht des Eigentümers. Sicher kann Ihnen dabei ein geeigneter Vermittler behilflich sein, in den meisten Fällen haftet er jedoch nicht dafür, ob die Versicherungsumme richtig ermittelt wurde. Ist das Gebäude unterversichert zahlt die Versicherung im Schadenfall auch nur anteilig.

 

„Das Salz in der Suppe“

Damit meine ich die besonderen Bedingungen (das KLEINGEDRUCKTE) der jeweiligen Gesellschaften, denn die allgemeinen Versicherungsbedingungen sind bei allen Gesellschaften nahezu gleich.

Aber die besonderen Bedingungen machen den Unterschied, so ist z.B. mitversichert:

– Aufräumungskosten für umgestürzte Bäume
– bis 100% sind Überspannungschäden durch Blitz mitversichert
– Schäden an Wasser-/Zu und Ableitungen (die zur Versorgung des Hauses gehören)
– grobe Fahrlässigkeit (z.B. Bügeleisen angelassen und Einkaufen gegangen)
– bis 100% sind die Aufräum-, Abbruch-, Bewegungs- und Schutzkosten mitversichert (Brandschutt ist Sondermüll !!!)
– Photovoltaikanlagen
– Nebengebäude mitversichert (z.B. Hobbywerkstatt)
– weitere Grundstücksbestandteile (z.B. Hundehütte, Müllbox, Zaun)
– Fußbodenheizungen
– Rauch- und Sengschäden
…und für alle Kaminbesitzer ganz besonders wichtig -> Nutzwärmeschäden

(Hab ich etwas vergessen ? Kann sein das noch viel mehr drin ist)

Mit unserem Online Vergleich kann man genau nach diesen Vorgaben filtern und so einen passenden Vertrag finden. Angebote, die diese erweiterten Einschlüsse beinhalten, müssen nicht teurer sein als Verträge mit viel weniger Einschlüssen. Ein Vergleich lohnt sich auf jeden Fall.

 

Wäre es nicht einfacher, nur nach den Quadratmetern Wohnfläche zu berechnen?

Ganz einfach gesagt – Ja !
Solche Tarife gibt es ebenfalls und ich finde, sie sind den Angeboten nach Wert 1914 vorzuziehen. Diese nennt man qm-Tarife.

Was ist der Unterschied?

Diese Tarife haben meist eine sehr hohe pauschale Versicherungssumme und Wertverbesserungen müssen hier nicht nachgemeldet werden. So beträgt die maximale Versicherungssumme der Gebäudeversicherung bei einzelnen Gesellschaften bis über 1 Mio. €.
Bei diesen Tarifen müssen Sie lediglich darauf achten, eine Vergrößerung der Wohnfläche anzuzeigen. So zum Beispiel, wenn Sie das Dach ausbauen oder einen Anbau errichten. Der Anbau einer Terasse erhöht in den meisten Fällen nicht die Wohnfläche des Gebäudes.
Bauen Sie die Terasse zu einem Wintergarten um, dann erhöht sich die Wohnfläche.
Ein Umbau in Ihrem Haus, z.B. die Verlegung von Parkett oder andere Wertverbesserungen müssen Sie nicht anzeigen.
Bei einem Gebäudeversicherungstarif nach Wert 1914 müssen Sie die Wertverbesserung anzeigen, weil sich der Wert der Immobilie erhöht und damit die Versicherungssumme, in der Folge wird auch der Beitrag für den Vertrag steigen.

 

Hier finden Sie einen passenden Wertmittlungsbogen zum selbst ausfüllen.

 


 

©besttarif,org

Veröffentlicht in Blog, Wohngebäudeversicherung Getagged mit: , , ,

Was bedeutet Unterversicherung

Wie kann ich die Unterversicherung berechnen?

Sicher ist es einfach, bei einem Neuabschluss Ihrer Wohngebäudeversicherung die Versicherungssumme des Vorversichers zu übernehmen. Unbedingt In Ihrem Interesse sollte es aber sein, das der Wert auch dem Wiederbeschaffungswert entspricht.

Wie die Versicherungssumme vor einiger Zeit ermittelt wurde, lässt sich nicht immer mit Bestimmheit sagen.

Zum Zeitpunkt der Berechnung könnten die Baukosten als Höhe der Versicherungssumme benutzt worden sein.

Wurden Eigenleistungen mit berücksichtigt ?
Sind Sie Erwerber einer bereits vorhandenen Immobilie ?
Haben Sie Wertverbesserungen an Ihrem Haus gemacht ?
Wurden die Wertverbesserungen bei der Versicherung angezeigt ?

Dies können Gründe sein, die Versicherungsumme nochmal zu prüfen.

Mit unserem Tarifvergleich können Sie auch prüfen, ob eine Unterversicherung vorliegt.
Im unteren Bereich auf der Seite mit dem Wohngebäudeversicherung Vergleichsrechner sehen Sie nach Eingabe die ermittelte Versicherungssumme 1914.
Auf der nächsten Seite können Sie weitere Wertverbesserungen angeben. Sie sehen dann auch gleich, ob sich die Versicherungssumme noch erhöht.

Mit Wohneigentum erfüllt man sich einen lang gehegten Wunsch. Sichern Sie Ihr Eigentum auch mit der passenden Versicherungssumme ab !

Am Beispiel eines Hauses mit 100 m² Wohnfläche möchte ich Ihnen zeigen, wie die Unterversicherung zu stande kommt und wie ein Versicherer vermutlich damit umgehen wird.

Als Wohnfläche wurden 100 m² angegeben, damit ergibt sich für 2015 eine Versicherungsumme von 216.200 €.
Die Wohnfläche beträgt aber 120 m² (weil versäumt wurde, den Anbau nachzumelden). Daraus ergibt sich eine Summe von 259.440 €.
Die Unterversicherung ergibt sich aus: 216.200 € geteilt durch 259.440 € = 83,3
Demnach beträgt die Unterversicherung 100% – 83,3% = 16,7%

Nach einem Schaden in Höhe von 10.000,- zahlt die Versicherung 8.330 € - also 1.670 € weniger als gebraucht.

 

Veröffentlicht in Blog, Unterversicherung, Wohngebäudeversicherung Getagged mit: , , ,

Haftpflichtversicherung richtig kündigen

Haftpflichtversicherung kündigen – was muss ich beachten?

Wer seine Haftpflichtversicherung kündigen möchte, muss dabei die gesetzlichen Fristen einhalten, die kurz nach Abschluss durchaus länger als ein Jahr betragen können (siehe unten). Das betrifft die ordentliche Kündigung, während bei Beitragserhöhungen oder nach der Regulierung eines Schadensfalls auch die außerordentliche Kündigung möglich ist.

Haftpflichtversicherung kündigen: Welche Gründe gibt es?

Der häufigste Grund für die ordentliche Kündigung ist das Zusammenziehen von zwei Partnern, die beide über so eine Police verfügen. Durch das Zusammenleben in einer gemeinsamen Wohnung kann einer der Partner beim anderen beitragsfrei mitversichert sein, daher kündigt nun einer von beiden seine Haftpflichtversicherung frsitgerecht.

Was aber tun, wenn die Verträge – oder ein Vertrag sich gerade erst verlängert hat?

Da hilft der Weg über die Prüfung der Doppelversicherung.

Klingt kompliziert – ist es aber nicht. Der Vertrag der die neueren Rechte hat, wird von der Versicherung aufgehoben.
Der Vertrag wird also nicht gekündigt, sondern wegen „Risikofortfall“ bzw. „Doppelversicherung“ aufgehoben. Der Vorteil dieser Variante ist, das es den „unverbrauchten“ Beitrag zurückgibt.
Der Vertragsinhaber bzw. Versicherungsnehmer (des neueren Vertrages) sendet ein Schreiben an seine Gesellschaft. Dort wird die Vertragsnummer und Gesellschaft des Partners genannt. Die Gesellschaft sendet nun ein Schreiben an die Gesellschaft mit den älteren Vertragsrechten, um darüber Auskunft zu erhalten.
Danach wird sie den Vertrag aufheben.

Wichtig zu wissen: die Doppelversicherung kann erst mit Kenntnisnahme bei der Gesellschaft aufgehoben werden.

Mit einem Haftpflicht Tarifvergleich finden Sie sehr oft einen besseren Vertrag

Aber auch ein Tarifvergleich führt oft dazu, dass eine günstigere oder leistungsstärkere Gesellschaft gewählt und der bestehende Vertrag gekündigt wird.

Außerordentliche Kündigungen sind möglich, wenn ein Schaden reguliert wurde, wenn der Versicherer eine Regulierung ablehnt oder wenn die Beiträge steigen.
Nach der Schadensregulierung kann auch der Versicherer die Police kündigen. Nach der Beitragserhöhung kann der Versicherungsnehmer kündigen, wenn sich mit der Erhöhung nicht gleichzeitig der Versicherungsschutz verbessert. Bei solchen außerordentlichen Kündigungen ist eine Frist von vier Wochen ab dem Zugang des Schreibens zur Beitragserhöhung einzuhalten.

Fristen bei einer ordentlichen Kündigung

Die Kündigungsfrist muss für beide Seiten gleich ausfallen und kann zwischen einem und drei Monaten zum Ende des Versicherungsjahres betragen (§11 Nr. 3 VVG [Versicherungsvertragsgesetz]). Wenn die Versicherungsdauer länger als drei Jahren beträgt, kann der Versicherungsnehmer erstmals zum Ende des dritten Jahres, danach jährlich kündigen. Das Versicherungsjahr beginnt mit dem Datum des Vertragsabschlusses.

Form der Kündigung

Der Versicherungsvertrag muss schriftlich gekündigt werden. Empfohlen wird das Einschreiben mit Rückschein, auch Faxe wurden schon als gerichtsfest anerkannt (u.a. OLG Karlsruhe im Jahr 2009), die E-Mail dürfte möglicherweise noch nicht in allen Fällen akzeptiert werden. Das könnte aber passieren, wenn deutsche Versicherer und Gerichte im 21. Jahrhundert ankommen.

Was aber heute schon funktioniert: an die E-Mail ein unterschriebenes PDF Dokument anhängen und im „Betreff“ die Versicherungsnummer nennen.

Um die Haftpflichtversicherung richtig kündigen müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Name und Anschrift des Versicherungsnehmers
  • Anschrift des Versicherers
  • Versicherungsnummer
  • Termin der Kündigung oder “Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt“
  • Kündigungsgrund ( z.B. wegen Beitragserhöhung)
  • Unterschrift des Vertragsinhabers

Online-Dienstleister helfen bei der Kündigung mit vorformulierten Kündigungsschreiben, die durch Anwälte überprüft wurden. Diese Dienstleister überwachen auch per Sendeprotokoll oder Rückschein den Zugang der Kündigung. Wer schnell und unproblematisch seine Haftpflichtversicherung kündigen möchte, kann gern auf so einen Service zurückgreifen. Jedoch ist eine Kündigung für einen Versicherungsvertrag sehr schnell auch selbst geschrieben.

 

Veröffentlicht in Blog, Haftpflichtversicherung, Tarifvergleich Getagged mit: , ,

Haftpflicht – Schlüsselverlust mitversichert ?

Eine Haftpflichtversicherung kann für verschiedenste Bereiche abgeschlossen werden, die bekannteste dieser Versicherungen ist die Haftpflicht für das Auto. Sie ist gesetzlich vorgeschrieben wie noch einige andere Varianten (unter anderem Berufshaftpflichtversicherungen für bestimmte Berufsgruppen, auch für manche Tiere und für Schusswaffen), jedoch gibt es auch die freiwillig abgeschlossene Police für den privaten Haftpflichtschutz. Sie erweist sich als ungemein nützlich, um finanzielle Folgen von Schäden abzuwehren.

Was bringt mir eine private Haftpflichtversicherung?

Diese Versicherung bewahrt mich davor, bei Schäden an gemieteten oder geliehenen Sachen, bei versehentlicher oder fahrlässiger Beschädigung fremder Sachen (auch von Nachbarschafts- oder Verwandtschaftseigentum), bei dienstlichem oder privatem Schlüsselverlust und weiteren Schäden dieser Art in voller Höhe haften zu müssen.

Beispiel Schlüsselverlust

Der Ersatz einer modernen Schließanlage aus Sicherheitsgründen, weil ein Mieter seinen Schlüssel nicht wiederfinden kann, kostet einige Tausend Euro. Diese Kosten übernimmt die Versicherungsgesellschaft, wenn der Mieter über eine Haftpflichtpolice verfügt. Leider denken zu wenige Menschen an diese freiwillige Versicherung, die so gut schützt und dabei sehr günstig ist. Das hängt vielleicht auch mit der Art der versicherten Risiken zusammen.

Diese sind unkalkulierbar: Wer hätte schon damit gerechnet, dass er bei Tante Hildegard aus Versehen die teure Chinavase vom Sockel schubst? Am ehesten versichern sich vielleicht noch Familienväter, die damit rechnen, dass der Junior demnächst wieder mit dem Fußball eine Scheibe in der Nachbarschaft trifft. Jedoch lauern Gefahren dieser Art überall, daheim und im Urlaub, auf dem Rad- oder Fußweg, beim Sport und bei geselligen Freizeitaktivitäten. Die Deckungssummen so einer Versicherung sind individuell auswählbar, was die umfangreiche Anpassung an die Bedürfnisse des Versicherungsnehmers ermöglicht. Experten halten diese Versicherung daher für eine der wichtigsten Policen überhaupt, es gibt sogar die Auffassung, sie müsse – wie die Kfz-Haftpflicht – gesetzlich vorgeschrieben werden. Denn was passiert demjenigen, der fahrlässig einen schweren Unfall oder ein Feuer verursacht? Hier können die Schäden Millionensummen erreichen, für die der Betroffene in vollem Umfang haftet (§ 823 BGB). Die Versicherung spränge ein, wenn es sich nicht um Vorsatz handelt. Selbst grobe Fahrlässigkeit schließt der Versicherungsschutz in der Regel mit ein (Verzicht auf Einrede der groben Fahrlässigkeit laut Versicherungsbedingungen). Nur muss der Mensch eine entsprechende Police besitzen.

Worauf achten beim Vergleich einer privaten Haftpflichtversicherung?

Die Leistungen und die Deckungssumme sowie der Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit sind die Leistungsmerkmale dieser Police.
Des Weiteren sollten die Interessenten auf folgende Punkte achten:

Mitversicherung des Partners und der Kinder: Der Tarif sollte die Mitversicherung des Ehepartners und eines Lebenspartners im gemeinsamen Haushalt gewährleisten. Kinder sind automatisch mitversichert, sogar Policen für die Versicherung von kleinen Kindern bis zum sechsten Lebensjahr gibt es.

Deckung für das Ausland: Hier gibt es unterschiedliche Regeln bei einzelnen Versicherern bezüglich der Geltungsdauer. Wer sich gelegentlich länger im Ausland aufhält, muss genau hinschauen.

Forderungsausfalldeckung: Diese springt ein, wenn der Versicherungsnehmer selbst einen Schaden durch eine nicht versicherte Person erlitten hat. Bei der Police kommt es darauf an, wie die Gesellschaft diese Forderungsausfalldeckung handhabt.

Hier können Sie jetzt unverbindlich einen Tarifcheck für Ihre Haftpflichtpolice starten!
Veröffentlicht in Blog, Haftpflichtversicherung Getagged mit: , ,

Kfz Tarifvergleich

Haftpflicht, Vollkaso und Teilkasko im Kfz Tarifvergleich

Ohne Kfz Haftpflichtversicherung darf Ihr Fahrzeug nicht auf der Straße unterwegs sein. Der Abschluss einer Teilkasko oder Vollkasko Versicherung ist darüber hinaus empfehlenswert. Der Vergleich zeigt Ihnen, welche Beiträge Sie zur Kfz Versicherung zahlen müssen und hilft Ihnen, eine günstige oder leistungsstarke Police zu finden.

Vergleichen Sie die Tarife zur Kfz Versicherung

Der Fahrzeugtyp, der Zulassungsort, Ihr Fahrverhalten und Ihre Fahrerfahrung: Die Beitragshöhe zur Autoversicherung hängt von vielen Faktoren ab. Mit dem Kfz Rechner können Sie ganz einfach ausrechnen lassen, welche Versicherungsprämien die einzelnen Anbieter für Ihre individuelle Situation verlangen. Lassen Sie die Höhe der Versicherungsprämie für Ihr Fahrzeug berechnen und sehen Sie verschiedene Kfz Versicherungen im Leistungsvergleich. Sie können direkt die preiswerteste Versicherung auswählen und online sofort einen Antrag abschließen. Alternativ fordern Sie zunächst ein unverbindliches Angebot an, das Sie per Post oder per E-Mail erhalten. So einfach finden Sie eine Kfz Versicherung, die genau auf Sie zugeschnitten ist.

Warum Sie eine Kfz Versicherung abschließen müssen

Alle Fahrzeughalter müssen mindestens eine Kfz Haftpflichtversicherung abschließen. Das ist vom Gesetzgeber vorgegeben. Als zusätzlichen Schutz können Sie eine Teilkasko oder eine Vollkasko Versicherung wählen. Verursachen Sie einen Unfall, übernimmt die Kfz Haftpflichtversicherungen die Kosten für Sach- und Personenschäden. Schäden an Ihren eigenem Fahrzeug zahlt sie allerdings nicht. Mit einer Teilkasko Versicherung sichern Sie sich zusätzlich gegen Diebstahl, Unwetter und Hagel, Feuer und Brand, Wildtierunfälle und Glasbruch sowie gegen Schäden durch Maderbisse ab. Erst die Vollkasko Versicherung übernimmt allerdings Schäden, die bei einem selbstverursachten Unfall entstehen. Doch Achtung: Nehmen Sie die Versicherung in Anspruch, stuft die Versicherungsgesellschaft Sie zurück und im Folgejahr sind höhere Beiträge zu zahlen. Es kann sich daher lohnen, wenn Sie kleinere Schäden aus eigener Tasche begleichen.

Wonach richtet sich die Höhe der Beiträge zur Kfz Versicherung?

Die Höhe der Autoversicherung richtet sich nach dem jeweiligen Fahrzeugtyp sowie nach den sogenannten Regionalklassen. Statistisch gesehen sind einige Fahrzeugtypen häufiger in Unfälle verwickelt als andere; die Versicherungsgesellschaften berücksichtigen dies bei der Erstellung ihrer Tarife, indem sie für Fahrzeuge mit höheren Schadensrisiko höhere Beiträge verlangen. Der Indexwert der Regionalklassen berechnet sich nach der Anzahl der Unfälle und der Schwere der Schäden, die Autofahrer mit einem bestimmten amtlichen Kennzeichen verursacht haben. Wie hoch Ihre Beiträge zur Kfz Versicherung ausfallen, hängt daher auch davon ab, in welchem Bundesland bzw. Zulassungsbezirk Sie Ihr Fahrzeug zulassen.

Auch Ihr persönliches Fahrverhalten hat Einfluss auf die Beitragshöhe. Fahranfänger zahlen höhere Beiträge zur Autoversicherung als erfahrene Autofahrer. Sind Sie seit vielen Jahren unfallfrei unterwegs oder fahren nur wenige Kilometer im Jahr, fallen Ihre Beiträge ebenfalls geringer aus. Mit einer höheren Selbstbeteiligung im Schadensfall können Sie Ihre Beiträge ebenfalls senken.

Finden Sie eine günstige Autoversicherung mit dem Kfz Versicherung Vergleich

Mit dem Kfz Rechner können Sie sich Ihren persönlichen Kfz Versicherung Vergleich erstellen lassen. Haben Sie alle Felder ausgefüllt, erhalten Sie eine Übersicht geeigneter Tarife. An erster Stelle stehen die besten Policen im Preis-/Leistungs- und Leistungsvergleich. Füllen Sie den Antrag direkt online aus oder fordern Sie ein Angebot an.

Veröffentlicht in Blog, Kfz Versicherung Getagged mit: , ,

Unfallversicherung Vergleich

Welche private Unfallversicherung passt zu Ihnen?

Um das herauszufinden, benötigen Sie einen umfassenden Versicherungsvergleich. Mit meinem Unfallversicherung Vergleich können Sie die Tarife verschiedener Versicherungen gegenüberstellen und ein optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot anfordern. Mit den erweiterten Einstellungen im Tarifvergleich können Sie weitere Angaben zu Ihren Ansprüchen an den Unfalltarif machen – damit Sie einen Tarif finden, der möglichst viel Leistungen anbietet. Die Leistungen der einzelnen Tarife sind bei gleichem Beitrag keineswegs gleich. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist z.B. der Mitwirkungsanteil.

Der Mtwirkungsanteil entscheidet unter Umständen ob Sie überhaupt eine Leistung erhalten oder ein Abzug wegen Erkrankungen vorgenommen wird.

Was viele Versicherer verschweigen: im Leistungsfall wird geprüft, ob z.B. Knochenerkrankungen, die überhaupt nichts mit dem Unfall zu tun haben müssen, die Schwere der körperlichen Beeinträchtung erhöht, bzw. ob ohne diese Erkrankung der Unfall in dem Grad entstanden wäre.

Versicherungen im umfassenden Leistungsvergleich

Nun können Sie bei verschiedenen Gesellschaften ein Angebot anfordern und durch Gegenüberstellung die Leistungen vergleichen. Da stellt sich die erste Frage: bei welchen Gesellschaften fordere ich ein Angebot an? Denn viele gute Gesellschaften kennen die meisten von uns wahrscheinlich garnicht.
Jetzt haben Sie sich für verschiedene Gesellschaften entschieden und ein persönliches Angebot angefordert.

Nun suchen Sie in den Bedingungen die passenden Stellen, was versichert ist und was ausgeschlossen ist. Da Sie wahrscheinlich die verschiedenen Leistungskriterien garnicht kennen, wird Ihnen auch nicht auffallen, wenn bestimmte Leistungen nicht versichert sind, da sie ganz einfach nicht genannt sind. Kein Versicherer ist verpflichtet alle möglichen Kriterien aufzuzählen.

Deshalb ist ein Tarifvergleich die einzigen Lösung, um wirklich alle relevanten Kriterien zu erkennen und ggf. mitzuversichern.
Was bietet Ihnen der Unfallversicherung Vergleich? Sie erhalten einen umfassenden Leistungsvergleich der einzelnen Anbieter. Der Versicherungsvergleich bietet Ihnen Preis-Tipps, Preis-Leistungs-Tipps und Leistungs-Tipps sowie weitere Unfallversicherer im Überblick. Sie können bis zu vier Tarife miteinander vergleichen.

Benötigen Sie überhaupt eine private Unfallversicherung?

Diese Frage lässt sich ganz klar mit „Ja“ beantworten. Unfälle auf der Arbeit, in der Schule oder der Hochschule sowie auf dem Weg dorthin oder zurück nach Hause sind durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Doch zahlreiche Unfälle geschehen eben nicht dort, sondern im Privatleben. Das Sprichwort „Die meisten Unfälle geschehen im Haushalt“ hat einen konkreten Hintergrund: Etwa drei Millionen Haushaltsunfälle gibt es im Jahr, im eigenen Heim verunglücken mehr Menschen als im Straßenverkehr. An zweiter Stelle der Unfallstatistik stehen Unfälle beim Sport. Selbständige und nicht Berufstätige, Hausfrauen und Hausmänner brauchen ohnehin eine private Absicherung gegen Unfälle. Welche Leistungen erbringt die Unfallversicherung nun im Schadensfall? Passiert ein Unfall – beim Sport, bei der Ausübung eines Hobbys, im Haushalt oder auch im Urlaub – zahlt Ihnen die Versicherung eine einmalige Summe aus. Die Höhe der Zahlung richtet sich nach dem Invaliditätsgrad und der vereinbarten Versicherungssumme.

Vor dem Versicherungsvergleich stellt sich die Frage, wie hoch diese Versicherungssumme ausfallen soll. Auf jeden Fall sollte die Einmalzahlung hoch genug sein, um alle Einkommenseinbußen aufzufangen. Oft sind im Falle einer Invalidität zudem noch Umbaumaßnahmen am Haus oder am Auto vorzunehmen. Diese müssen auch aus der Versicherungssumme gedeckt werden. Rechnen Sie Ihr Brutto-Jahreseinkommen mal fünf oder mal sechs, erhalten Sie die Summe, welche Ihre Versicherung mindestens auszahlen sollte.

Finden Sie die passende Versicherung im Unfallversicherung Vergleich

Suchen Sie eine günstige Unfallversicherung, die Ihnen im Schadensfall dennoch eine ausreichend hohe Versicherungssumme bietet?
Auf der letzten Seite des Tarifvergleich finden Sie Leistungsbeispiele bei verschiedenen körperlichen Einschränkungen nach einem Unfall.
Die Unterschiede sind teilweise erheblich. So ist der Verlust der Stimme für viele Gesellschaften überhaupt kein Leistungsgrund.
Auch Zahnersatz infolge Unfall wird nicht bei allen Gesellschaften geleistet.

Veröffentlicht in Blog, Unfallversicherung Getagged mit:

Warum sollten Sie einen Hausratversicherung Tarifvergleich erstellen?

Ihr Hausrat sollte möglichst gut gegen eventuelle Schäden versichert sein. Suchen Sie eine günstige Hausratversicherung, können Sie ganz einfach einen individuellen Vergleich vornehmen. Im Hausratversicherung Tarifvergleich sehen Sie sofort alle Tarifkombinationen nach unterschiedlichen Leistungen filtern.

Die Hausratversicherung im direkten Tarifvergleich

Hausrat & Glas

Möchten Sie Ihren Hausrat bestmöglich versichern, mit einer möglichst günstigen Hausratversicherung? Mit dem Versicherungsvergleich können Sie sich geeignete Tarife für Ihren Bedarf anzeigen lassen. Füllen Sie einfach alle Felder aus; für einen noch genaueren Versicherung Vergleich können Sie darüber hinaus zusätzliche Angaben zu Ihren Versicherungswünschen und Ihrer Wohnsituation machen. Daraufhin erhalten Sie einen Preis-Tipp, einen Preis-Leistungs-Tipp und einen Leistungs-Tipp aus den verschiedenen Tarifen. Vergleichen Sie bis zu vier Tarife der Hausratversicherung im Detail miteinander. Sie erhalten einen umfassenden Leistungsüberblick und sehen direkt, welche Beiträge Sie jährlich zu zahlen haben. Sie können eine günstige Hausratversicherung wählen, die alle Ihre Anforderungen erfüllt, und gleich einen Antrag ausfüllen und abschicken.

Warum Sie Ihren Hausrat versichern sollten

Hausrat, Haftpflicht: Das sind die wichtigsten privaten Sachversicherungen. Einbruch, Wohnungsbrand, ein Wasserschaden oder ein starker Sturm: Es gibt viele unvorhergesehen Ereignisse, die Ihren Hausrat beschädigen können. Ohne Hausratversicherung müssen Sie die Kosten für neue Möbel und Haushaltsgeräte selbst aufbringen, Ihnen entsteht also erheblicher finanzieller Schaden. Mit den meisten Policen versichern Sie Ihren Hausrat gegen Einbruchdiebstahl, Wohnungsbrand, Schäden durch Leitungswasser, Sturm und Hagel, Vandalismus, Blitzschlag, Überspannung und Explosion. Je nach Tarif können Sie auch noch weitere Schadensfälle versichern. Im Schadensfall erhalten Sie von der Versicherung in der Regel den Wiederbeschaffungswert oder die erforderlichen Reparaturkosten ersetzt.

Wie hoch sollten Sie nun Ihren Hausrat versichern?

Viele Versicherungsgesellschaften empfehlen eine Versicherungssumme von mindestens 650 Euro pro Quadratmeter. Versicherungen mit Quadratmetertarifen bieten oft eine besonders günstige Hausratversicherung bei vergleichsweise hohen Versicherungssummen. Rechnen Sie am besten sofort aus, welche Tarifkombination für Sie eine günstige Hausratversicherung darstellt. Überprüfen Sie zudem regelmäßig, ob Ihre Versicherungssumme noch zum vorhandenen Hausrat passt; bei Neuanschaffungen wird oft eine Nachversicherung notwendig (nicht bei Tarifen nach Wohnfläche)

Kombitarife für Hausrat und Haftpflicht (Haushaltversicherung)

Passiert Ihnen einmal ein Missgeschick und Sie beschädigen fremdes Eigentum oder verantworten gar Personenschäden, springt die private Haftpflichtversicherung ein. Viele Versicherungen bieten Kombitarife aus Hausrat und Haftpflichtversicherung. Auf diese Weise schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe.

Allerdings haben solche Kombiprodukte nicht nur Vorteile:

  • das Angebot ist auf wenige Gesellschaften begrenzt
  • kein Tarif Vergleich Programm verfügbar
  • zwei Schadenquellen in einem Vertrag

 


 

Veröffentlicht in Blog, Hausratversicherung, Tarifvergleich Getagged mit: , , ,

Die Hausrat Unterversicherung

Wie Sie in Ihrer Hausratversicherung Unterversicherung vermeiden!

In den meisten Hausratversicherungen wird eine Versicherungssumme von 650 € / pro m² empfohlen.
Die Hausrat Unterversicherung kann eintreten, wenn Sie weniger als die genannten 650 € pro m² als Berechnung verwenden.
Unbedingt in Ihrem Interesse sollte es liegen, das der angegebene Wert auch dem Wiederbeschaffungswert des gesamten Hausrat entspricht.
Für die richtige Wahl der Summe sind weder die Gesellschaft noch ihre Vertreter verantwortlich.

Sparen Sie nicht an der Versicherungssumme!

Meist wird die Unterversicherung erst im Schadenfall festgestellt, dann wird es schwierig, dem Vermittler ein Verschulden nachzuweisen.

Hausratversicherung im eigenen Wohngebäude

Unterversicherung bei einer Wohnung mit 80 m² Wohnfläche:

Für eine Wohnung dieser Größe sollte die Versicherungssumme 52.000 € ( 80 * 650 € ) betragen.
( Berechnung der Versicherungssumme erfolgt im Tarifrechner )
Haben Sie eine sehr umfangreiche Ausstattung, sollte die Summe höher liegen.

 

Als Wohnfläche wurden aber nur 70 m² angegeben oder die Versicherungssumme z.B. mit 45.000 € angegeben.

Die Hausrat Unterversicherung ergibt sich aus: 45.000 € geteilt durch 52.000 € = 0,865

Die Unterversicherung beträgt 13,5% !

Nach einem Schaden in Höhe von 5.000,- zahlt die Versicherung 4.325 €. Also 675 € weniger als gebraucht.

Meine Empfehlung:

überprüfen Sie Ihren Vertrag genau nach diesem Schema. Die Wohnflächenberechnung ist nicht bei jeder Gesellschaft gleich.
Für Bewohner eines Einfamilienhauses gelten wahrscheinlich andere Berechnungen, als wenn Sie Mieter oder Eigentümer einer Wohnung sind.

Der Hausratversicherung Vergleich unterstützt Sie bei der Auswahl leistungsstarker und preiswerter Tarife. Sehr gute Tarifkombinationen finden Sie bei Gesellschaften, die qm Tarife anbieten. Dort gibt es dann eine sehr viel höhere Versicherungssumme, als ich brauchte – trotzdem sind die Beiträge günstig.
Sie können auch Ihren bestehenden Vertrag mit anderen Tarifen vergleichen. In der detaillierten Ergebnisanzeige sehen Sie die Versicherungssummen. In Einzelfällen sind dort bis zu 1 Mio € angegeben, damit können Sie fast nicht mehr unterversichert sein.

 

 


©besttarif

Veröffentlicht in Blog, Hausratversicherung, Unterversicherung Getagged mit: , ,